Benimm-Pass zur nachhaltigen Verbesserung des Verhaltens der Schulkinder an der Volksschule Hollersbach

Ein Referat von Otto Herz bei der Jahrestagung der Österreichischen Unesco-Schulen 2005 in Hollersbach gab den Impuls zum Umzudenken und ab sofort gutes Verhalten der Schulkinder durch die Einführung eines Benimm-Passes sichtbar zu machen, anstatt wie bisher oft schlechtes Verhalten durch sogenannte „Schwarze-Punkte-Listen“ und dgl. hervorzuheben.

 

So wurde 2005 der Benimm-Pass eingeführt. Er besteht aus den Verhaltensregeln, welche mit Lehrern, Eltern und Schulkindern gemeinsam festgelegt wurden und dem eigentlichen Benimm-Pass, einem kleinen Heftchen, in welchem die Schulkinder Stempel für gutes Benehmen sammeln.

Verhaltensregeln:

1.     Ich grüße höflich, sage bitte und danke.
2.     Ich halte Ordnung.
3.     Ich störe den Unterricht nicht.
4.     Ich befolge die Anweisungen der Lehrpersonen.
5.     Ich tue niemandem weh.
6.     Ich verspotte andere nicht.
7.     Ich achte fremdes Eigentum.



Praktische Durchführung

Jedes Kind, das die Verhaltensregeln einhält, erhält pro Tag einen Stempel von der Klassenlehrerin am Ende des Schultages in den Benimm-Pass.
Bei einem Vergehen wird anstelle des Stempels der entsprechende Punkt im Benimm-Pass vermerkt, dieser Punkt von den Schulkindern geschrieben und von den Eltern unterschrieben.

img 20180706 092322

Schuljahr 2017/18: Diana und Andre Islitzer haben es vier Jahre lang geschafft sich immer an alle Benimmregeln zu halten. Herzlichen Glückwunsch!

img 20180706 092322

Eine Benimmurkunde im SJ 2017/18 haben diese Kinder erhalten, ebenso herzlichen Glückwunsch!

Copyright © 2018 Volksschule Hollersbach